Accessibility.Screen_Reader_H1

News

Virtueller Fachaustausch - HochwasserTag 2020 fand digital statt

12. November 2020
Aufgrund der Corona Pandemie konnte der diesjährige HochwasserTag am 11.11.2020 der Deutschen Vereinigung für Wasserwirtschaft, Abwasser und Abfall e. V. (DWA) nicht wie gewohnt als Präsenzveranstaltung stattfinden. Daher wurde die Tagung schnell in ein Online Seminar umgewandelt.

Erster digitaler HochwasserTag

Digitaler HochwasserTag 2020

Jedes Jahr im November richtet die DWA den HochwasserTag aus. Der HochwasserTag bietet die Möglichkeit zum Austausch über die vielfältigen Maßnahmen und Aspekte zur Umsetzung der Hochwasserrisikomanagementrichtlinie. CDM Smith Wasserexperte Dr. Klaus Piroth leitete die Tagung und führte wie auch in den Vorjahren, mit seiner Moderation durch die Veranstaltung.

 

Nach der Begrüßung ging es in den Fachaustausch. Den Beginn machte Uwe Petry vom Niedersächsischen Landesbetrieb für Wasserwirtschaft, Küsten- und Naturschutz  mit seinem Vortrag zu Klimawandel und Hochwasserentwicklung im niedersächsischen Binnenland. Er zeigte eindrucksvoll auf, mit welchen meteorologischen und wasserwirtschaftlichen Veränderungen in den Binnengewässern Niedersachsens zur rechnen ist. Ein Trend zu größeren Hochwasserabflüssen (z.B. beim HQ100) ist für viele Pegel klar ersichtlich. Entsprechend finden aktuell Überlegungen in Niedersachsen statt, wie dies in den Grundlagen der Planung und der Bemessung berücksichtigt werden kann.

Anschließend sprach Prof. Dr. Günter Meon, TU Braunschweig über Hochwasserschutz durch Speichersysteme unter Mehrfachzielsetzung. Hier ist die Modelltechnik mittlerweile soweit fortgeschritten, dass die unterschiedlichen Anforderungen unter Berücksichtigung der Auswirkungen von prognostizierten Klimaänderungen im Einzugsgebiet mit hoher zeitlicher Auflösung simuliert und  daraus u.a. konkrete Maßnahmen für den Hochwasserschutz (Rückhaltebecken, zusätzlicher Speicherraum und auch Regeln zur Speicherbewirtschaftung abgeleitet und/oder optimiert werden können.

Den dritten Vortrag der Veranstaltung hielt Andreas Memmert, Bürgermeister der Gemeinde Schladen-Werla, der Hochwasserpartnerschaften im Harzvorland behandelte. Er berichtete aus seiner langjährigen Erfahrung als Bürgermeister und Vorsitzender einer Hochwasserpartnerschaft. Wie holt man alle Anliegergemeinden in ein Boot? Wie kommt man an die Fördermittel ran? Wie schafft man sichtbare Erfolge und nicht nur Planungen für die Schublade? Sein Vortrag gab Antworten auf diese Fragen und verdeutlichte das anhand von praktischen Beispielen aus dem nördlichen Harzvorland.

 

Neben diesen spannenden Vorträgen wurden Neuigkeiten rund um das Hochwasserrisikomanagement ausgetauscht. Der Verband blickt positiv auf die kommenden Jahre und plant die nächsten beiden Veranstaltungen wieder als Präsenzveranstaltungen. Im nächsten Jahr wird der Hochwassertag am 11. November in Hildesheim stattfinden und die angerissenen Themen vertiefen.

CDM Smith ist ein weltweit tätiges Ingenieur- und Bauunternehmen in den Geschäftsfeldern Wasser, Umwelt, Infrastruktur, Energie, Bauwerke und Geotechnik. Als unabhängiges Unternehmen in Mitarbeiterbesitz setzt sich CDM Smith mit Teamgeist und Leidenschaft für besondere Leistungen für seine Kunden ein und meistert mit intelligenten Lösungen die Herausforderungen des globalen Wandels.

Klaus Piroth Image Klaus Piroth Image
Der HochwasserTag als digitales Event - für alle eine Bereicherung.