Bundesgartenschau Heilbronn 2019: Motor der Stadtentwicklung

Bundesgartenschau Heilbronn 2019: Motor der Stadtentwicklung
​Bundesgartenschau Heilbronn 2019 GmbH ​Heilbronn
Für die BUGA Heilbronn übernahm CDM Smith das Baugrund­ma­nage­ment, plante und überwachte die Kampf­mit­tel­be­räu­mung und verwirklichte einen 800 m langen Lärm­schutz­wall.

Die Stadt Heilbronn richtet im Jahr 2019 die Bundes­gar­ten­schau auf einer inner­städ­ti­schen Brachfläche aus. Das neue grüne Stadt­quar­tier Neckarbogen öffnet die Stadt mit neuen Ufer­land­schaf­ten zum Neckar hin. Zur Vorbe­rei­tung der Garten- und Land­schafts­bau­ar­bei­ten musste das rund 40 ha große Gelände umfassend umgestaltet werden. Dabei war die indus­tri­elle Nutzungs­his­to­rie mit Boden­ver­un­rei­ni­gun­gen auf der gesamten Fläche zu berück­sich­ti­gen. Hinzu kam die Kampf­mit­tel­pro­ble­ma­tik infolge massiver Bombar­die­run­gen im 2. Weltkrieg.

t
ausgehobener Schrott
t
entsorgte Kampfmittel
m
langer Schiffsbug und Anker als Fundstücke

Unsere Experten von CDM Smith lösten diese Heraus­for­de­rung mit einem ökonomisch optimierten Ansatz für das Boden- und Stoff­strom­ma­nage­ment. Wir planten und überwachten die komplette Kampf­mit­tel­be­räu­mung der Fläche und den Aushub von rund 400.000 m³ Boden. Etwa 300.000 m³ Aushub ließen sich auf Basis unserer Sicker­was­ser­pro­gnose zu einem 800 m langen Lärm­schutz­wall verbauen, der das Parkgelände zu den benach­bar­ten Indus­trie­an­la­gen hin abgrenzt.

Das Großprojekt BUGA ist ein Erfolgsmodell dafür, wie Städtebau, Flächenentwicklung und Ökologie Hand in Hand gehen.
Dr. Thomas Seeger, Projektmanager

Beim Bau des Lärm­schutz­walls berieten wir die Land­schafts­ar­chi­tek­ten hinsicht­lich geotech­ni­scher Fragen, übernahmen die Objekt- und Trag­werks­pla­nung und überwachten die Baumaß­nah­men vor Ort. Der Wall soll künftig teilweise als Spiel- und Klet­ter­an­lage genutzt werden. Um seine Stand­si­cher­heit zu gewähr­leis­ten, wurde er im zentralen Bereich durch eine 12 m hohe rück­ver­an­kerte und im Klet­ter­be­reich frei­aus­kra­gende Spundwand zum Garten­schau­ge­lände hin abgefangen. Beidseitig schließen sich 6 m hohe und leicht geneigte Gabi­o­nen­wände an. Ein Konstruktiv-Bewehrtes-Erde System nimmt den Erddruck als Stütz­kon­struk­tion auf. 

Die anschließenden Erschlie­ßungs­schritte auf dem Gelände der BUGA 2019 begleiteten wir als Berater für die Baugrund­vor­be­rei­tung und Gründung.

Thomas Seeger Image Thomas Seeger Image
Teamwork ist die Basis, um komplexe Aufgaben zu lösen.
Dr. Thomas Seeger Projektmanager

Wussten Sie schon? 

Garten­schauen haben eine jahr­hun­der­te­alte Tradition. Schon zu Kaiser Wilhelms Zeiten fand 1865 in Erfurt die erste inter­na­tio­nale Land- und Garten­bauaus­stel­lung statt. Die Bundes­gar­ten­schau, wie Besucher sie heute kennen, ist jedoch eine Idee der Nach­kriegs­ge­schichte und wurde erstmals 1951 in Hannover ausgetragen. Seither erfreuen sich Bundes­gar­ten­schauen alle zwei Jahre in verschie­de­nen deutschen Städten großer Beliebtheit. 

Sabine Starz-Farian Image Sabine Starz-Farian Image
Die BUGA Heilbronn zeigt, wie ehemalige Brachflächen zum Motor einer gelungenen und nachhaltigen Stadtentwicklung werden.
Sabine Starz-Farian
Senior Consultant
mehr lesen

Projekte & Einblicke